Homepage von Christof Obertscheider
Home Ich Universität Fotos
Studium

Von 1997 bis 2007 studierte ich an der Universität Wien Mathematik und Physik. Meine Diplomarbeit und meine Dissertation absolvierte ich in der Arbeitsgruppe von Prof. Muthsam - A COmputational Research Enterprice ACORE - am Institut für Mathematik.

Im November 2002 habe ich das Lehramtsstudium für Mathematik und Physik an der Universität Wien mit der Diplomarbeit " Essentially Non-Oscillatory Verfahren zur numerischen Lösung der Diffusionsgleichung " abgeschlossen. Im Mai 2004 habe ich das Diplomstudium Mathematik an der Universität Wien abgeschlossen. Im Oktober 2007 schloss ich mein Doktoratsstudium der Naturwissenschaften, welches ich im Rahmen des FWF Projektes "High Resolution Studies of Solar Surface Flows" bei Prof. Muthsam absolvierte, mit Auszeichnung ab.

Abstract der Diplomarbeit "Essentially Non-Oscillatory Verfahren zur numerischen Lösung der Diffusionsgleichung"
Essentially Non-Oscillatory (ENO) Verfahren wurden zur numerischen Lösung von hyperbolischen Erhaltungsgesetzen entwickelt. Die Diffusionsgleichung ist eine parabolische Differentialgleichung. In dieser Diplomarbeit werden ENO Verfahren zur numerischen Lösung der Diffusionsgleichung verwendet. Weiters soll überprüft werden, ob die verwendeten Algorithmen für Courantzahlen k/h^2 > 0.5 stabil sind.
Download als pdf-file.

Abstract der Dissertation "Modelling of solar granulation - Implementation and comparison of numerical schemes"
The mathematical part covers the implementation and comparison of different numerical schemes to solve the equations of radiation hydrodynamics. One and the same two-dimensional model of solar granulation is simulated with different high resolution numerical methods (essentially non-oscillatory and convex non-oscillatory) and non-grey short characteristic radiative transfer. Furthermore the influence of artificial diffusivities is studied. The second part covers two astrophysical applications. A two-dimensional non-grey high resolution simulation of a downflowing plume in the sun and a grey three-dimensional simulation of the quiet sun are presented.
Download als pdf-file.

Studierendenvertretung

Seit 1999 engagiere ich mich in der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH). Bis Juni 2003 war ich vier Jahre lang Studienrichtungsvertreter für Mathematik und je zwei Jahre lang Studienrichtungsvertreter für Physik und für das Lehramtsstudium an der Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik. Seit Juli 2003 bin ich Studienrichtungsvertreter für das Doktoratsstudium an der Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik. Bis Juli 2005 vertrat ich als Mandatar der AktionsGemeinschaft die Interessen der Studentinnen und Studenten in der Fakultätsvertretung NaWi, der Universitätsvertretung an der Universität Wien und in der Bundesvertretung der ÖH.

Von Juli 2001 bis Juni 2003 war ich Vorsitzender der Fakultätsvertretung NaWi. In diesen zwei Jahren arbeiteten wir an Projekten, welche die Studentinnen und Studenten direkt betreffen. So veranstaltenen wir zusammen mit dem Prüfungsreferat eine Veranstaltungsreihe über die Organisation des Studiums (Prüfungspass, Fristen etc.). Weiters führten wir eine Evaluation der Verwaltung durch. Alle Dienstleistungseinheiten der Fakultät (Institute, Bibliotheken, Dekanat und Prüfungsreferat) wurden auf ihre Studierendenfreundlichkeit überprüft. Um den Studentinnen und Studenten die Organisation des Studiums zu erleichtern, wurden Kernöffnungszeiten eingeführt. Alle Dienstleistungseinheiten haben sechs Stunden pro Woche gleichzeitig geöffnet. Selbstverständlich waren für uns eine kompetente Beratung (25 Stunden pro Woche im Büro in der Strudlhofgasse) sowie Information der Studentinnen und Studenten via Website und Zeitschrift (Nawigator).